Wolfsberger Bürgerfrauen
 
 

Historie:

Gegründet: 1976

Gründungsobfrau:
Waltraud Schüssler

Obfrauen:
1976-1997
Roswitha Sternat
1997-2015
Gertraut Buchbauer
seit 2015
Elisabeth Hutter 

 

Karitatives:

Wolfsberger Bürgerinnen
wird wohltätige Unterstützung
gewährt. Bei unmittelbarer Not kann durch Projekte
geholfen werden.

Kulturelles:

Zur Erinnerung an die Wolfsberger Literatinnen Christine Lavant (1915-1973) und Gerhart Ellert (1900-1975) sowie die Heimatdichterin Tini Supantschitsch (1886-1969) werden Lesungen gestaltet.

 
hom  mail  drucken     
 

Obfrau
Elisabeth Hutter

 

 
 

Die Gruppe der Wolfsberger Bürgerfrauen wurde im Jahr 1976 gegründet. Auf Anregung von Otto Sterling, dem bekannten Wolfsberger Trachtensammler, wurde bereits im Jahre 1974 mit den Vorbereitungen begonnen. Zur Gestaltung eines entsprechenden Bürgerinnenkleides konnte auf ein relativ gut erhaltenes Vorbild aus der Mitte des 19. Jahrhunderts aus dem oberen Lavanttal zurückgegriffen werden. Dieses Kleid, von dem allerdings nur mehr das Oberteil original erhalten ist, befindet sich heute im Besitz der Stadtgemeinde Wolfsberg und wird im Stadtmuseum ausgestellt. Unter der Anleitung der Gründungsobfrau  Waltraud Schüssler wurde das heutige Kleid geschaffen. So konnten sich bei der Gründungsfeier 1976 bereits zehn Damen in der Wolfsberger Bürgerinnentracht mit der silbernen Bodenhaube präsentieren.
Bewahrung der traditionellen Aufgaben des Bürgertums und der bürgerlichen Frau ist ein Hauptanliegen der Wolfsberger Gruppe. Das ist das Leben in und für die Gemeinschaft in Erinnerung an die Vergangenheit, als die Bürgerfrau die Familie zu betreuen hatte, die allerdings alle im Hause umfasste und die Dienstboten, Lehrlinge und Gesellen der bürgerlichen Betriebe einschloss. Darüber hinaus galt die Sorge der Hausfrau auch den Armen und Kranken der Stadt, die in ihrer Not und im Alter noch immer in das feste Gefüge der bürgerlichen Gemeinde eingebunden waren.

In all dieser Tradition sind die Wolfsberger Bürgerfrauen eng in das kirchliche, kulturelle und gesellschaftliche Leben der Bezirksstadt Wolfsberg eingebunden. Die hohen kirchlichen Festtage, aber auch städtische Veranstaltungen geben immer wieder Anlass zur gesellschaftlichen Präsenz. Mit ihrer gediegenen Tracht tragen sie wesentlich zum äußeren Bild der Veranstaltungen bei und repräsentieren durch ihre Anwesenheit die gelebte Tradition des Bürgertums.

 

Text aus: Joachim und Marlies Eichert, Kärntner Bürgerfrauen, Tradition mit neuen Aufgaben, Verlag des Kärntner Landesarchivs, Klagenfurt 2007


Vorstand Wolfsberger

Bürgerfrauen

Obfrau:
Hutter Elisabeth

Obfrau-Stv.:
Sölle Ruthild

Kassier:
Malliga Anna Maria

Schriftführer:
Oberwalder Barbara

Schriftführer-Stv.:
Oberrisser Hanna

 
   
 
  
 
Landesverband der Städtischen Bürger- und Goldhaubenfrauen Kärntens